BITCOIN-TRADER AKKUMULIEREN BTC IM WERT VON $108 MILLIONEN

  • Laut dem Datenaggregator Santiment haben Bitcoin-Wale begonnen, mehr Jetons zu sammeln, nachdem der Preis der Kryptowährung unter 9.500 Dollar gefallen war.
  • Historische Daten zeigen, dass wohlhabende Krypto-Inhaber kurzfristig mit Bitmünzen handeln, um maximale Gewinne zu erzielen.
  • Sie deuten darauf hin, dass eine zwischenzeitliche Preiserholung im Gange sein könnte, warnen aber vor einem weiteren Abwärtstrend, der vor uns liegt.

Seitdem Bitcoin am 20. Mai unter die 9.500 $-Marke gesunken ist, ist die Nachfrage unter wohlhabenden Krypto-Inhabern bescheiden gestiegen.

Das Kryptowährungsanalyse-Portal Santiment veröffentlichte Daten, die einen Anstieg der Bitcoin-Ansammlung in Brieftaschen mit mehr als 100 BTC belegen. Die Datenaggregatoren stellten fest, dass die „Wale“ weitere 12.000 BTC in ihre Taschen fügten, was bei den aktuellen Wechselkursen etwa 108 Millionen Dollar entspricht.

Wale repräsentieren im Allgemeinen Entitäten mit kryptischen Währungsbeständen im Wert von mehr als 1 Milliarde Dollar. Beobachter wenden sich oft an ihre Bitcoin-Geldbörsen, um die kurzfristige Stimmung des Marktes zu beurteilen. Wenn jedoch die Anzahl der Bitcoin-Münzen in der Brieftasche eines Wals steigt, signalisiert dies einen Aufwärtstrend zu einem späteren Zeitpunkt. Wenn die Menge jedoch sinkt, dann deutet dies auf eine Baisse hin.

Bitcoin günstig kaufen

DIE WALPSYCHOLOGIE

Santiment bemerkte, dass große Bitcoin-Inhaber in letzter Zeit Merkmale von Daytradern aufwiesen. Ihre Ansprachen zeigen „eine Neigung, sich in Dips zu akkumulieren und ihre Taschen etwas zu entladen, bevor kurzfristige Höchststände auftreten“.

Dieses Verhalten zeigte sich nach dem „Schwarzen Donnerstag“ – dem Ereignis vom 12. März, bei dem der Bitcoin-Preis inmitten einer globalen Marktroutine von 7.969 $ auf 4.346 $ abstürzte. Da sich der Preis schließlich auf ein Jahrestief von fast 3.800 $ einpendelte, bot die bedeutende Abwärtsbewegung den Walen die Gelegenheit, Bitcoin zu günstigeren Preisen zu kaufen.

Infolgedessen stiegen die Guthaben in ihren BTC-Brieftaschen um 500 Millionen Dollar. Der Anstieg folgte einem systematischen und vorsichtigen Abwärtstrend, als sich der Bitcoin-Preis höher erholte. Das zeigte, dass Wale mit mehr als 100 BTC einen Teil ihres Vorrats verkauften, wenn der Preis ein lokales Hoch erreichte.

Vor der dritten „Halbierung“ von Bitcoin am 11. Mai begannen die Guthaben parallel zum Preis zu steigen. Sie stürzten erneut ab, nachdem der Preis 10.000 Dollar als Widerstand getestet hatte, schlossen aber nicht über diesem Wert. Dies zeigte, dass die Wale nicht bereit waren, ihre Risikoexposition über das besagte Niveau hinaus zu erhöhen.

Aber ein Einbruch unter 9.500 $ löste ihre Akkumulationsstimmung aus.

BITCOIN-RÜCKGEWINNUNG

Ein Kaufauftrag in Höhe von $108 Millionen ist nicht groß genug, um die rückläufige Stimmung bei Bitcoin umzukehren. Aber es zeigt, dass die Wale kalkulierbare Risiken eingehen, um ihre Gewinne auf Bargeldbasis zu maximieren, insbesondere inmitten einer sich verschärfenden globalen Finanzkrise.

Die Stimmung könnte den Bitcoin-Preis kurzfristig nach oben treiben, aber es fehlt der Treibstoff, um eine vollwertige Rallye zu unterstützen, solange die Nachfrage nach Bargeld höher bleibt. In der Zwischenzeit verkaufen Bergleute, die Bitcoin-Blöcke in der Blockkette produzieren und validieren, ihre BTC-Belohnungen nach der Halbierung.

Das könnte die vorherrschende Abwärtskorrektur-Stimmung noch verstärken.

Hacker drohen damit, die Rechtsgeheimnisse der größten Stars der Welt zu veröffentlichen

Eine Lösegeld-Gang droht damit, fast 1 TB an privaten Rechtsgeheimnissen von den größten Musik- und Filmstars der Welt freizugeben.

Die privaten Rechtsangelegenheiten von Dutzenden der größten Musik- und Filmstars der Welt – darunter Lady Gaga, Elton John, Robert DeNiro und Madonna – sind nach einem Lösegeldanschlag auf eine hochkarätige New Yorker Anwaltskanzlei für Unterhaltungsindustrie in Gefahr, aufgedeckt zu werden.

Grubman Shire Meiselas & Sacks sind Berichten zufolge von der Lösegeldforderung REvil (auch bekannt als Sodinokibi) betroffen, wobei die Angreifer drohen, bis zu 756 GB gestohlener Daten in neun inszenierten Veröffentlichungen freizugeben.

Zu den gestohlenen Daten gehören vertrauliche Verträge, Telefonnummern, E-Mail-Adressen, persönliche Korrespondenz, Geheimhaltungsvereinbarungen und mehr. Der geforderte Lösegeldbetrag steht nicht zur Verfügung, wird jedoch ausnahmslos in Bitcoin Revolution bezahlt.

Cointelegraph hat sich die Website der Bande im Dunkeln angeschaut, wo sie Screenshots von legalen Verträgen für Madonna, Christina Aguilera und vom Computer-Ordnersystem des Unternehmens veröffentlicht hat.

Gemeinsamkeiten von Bitcoin Revolution und Facebook

Glaubwürdige und erwiesene Bedrohung

Brett Callow von der Informationssicherheitsfirma Emsisoft sagte, die Verletzung könnte schwerwiegende Auswirkungen auf die Privatsphäre haben, da Anwaltskanzleien über hochsensible Informationen über ihre Kunden verfügen.

„Das ist nicht nur eine schlechte Nachricht für die Kanzlei, sondern setzt auch die Kunden, deren Daten offengelegt wurden, dem Risiko von Erpressung, Speer-Phishing, Identitätsdiebstahl und anderen Arten von Betrug aus. In diesem Fall behauptet REvil, insgesamt 756 GB an Daten ausgefiltert zu haben“.

Callow beschrieb die von den Hackern durchgesickerten Screenshots als „das Äquivalent eines Entführers, der einen kleinen Finger schickt“.

Die Firma repräsentiert ein „Who is Who“ Hollywoods und der Musikindustrie: AC/DC, Barbara Streisand, Bette Midler, KISS, U2, Madonna, Maroon 5, Robert De Niro, Elton John, John Mellencamp, Rod Stewart, Ricky Martin, Shania Twain, KISS, The Weeknd, Lil Wayne und David Letterman.

Außerdem vertritt er Unternehmen wie Facebook, Activision, iHeartMedia, IMAX, Sony, HBO und Vice Media sowie Sportler wie LeBron James, Carmelo Anthony, Sloane Stephens und Colin Kaepernick.

Nur ein Warnschuss … fürs Erste

„Die bisher veröffentlichten Daten scheinen lediglich ein Warnschuss zu sein“, sagte Callow. „Sollte die Firma nicht zahlen, werden die Daten, die die Kriminellen möglicherweise erhalten haben, online veröffentlicht, wahrscheinlich in Raten, um den Druck allmählich zu erhöhen“, so Callow.

REvil hat zuvor bereits Travelex, 10x Genomics, Brooks International, Kenneth Cole und die National Association of Eating Disorders angegriffen und von jedem Daten online veröffentlicht. Travlex zahlte 2,3 Millionen Dollar für die Wiederbeschaffung seiner Dateien.

Die Drohung, Firmengeheimnisse preiszugeben, ist zu einer immer beliebteren Methode von Lösegeldbesatzungen geworden, um den Zahlungsdruck auf Unternehmen zu erhöhen.

Sie wurde von der Maze-Crew populär gemacht, die Ende letzten Jahres die Drohung wahr machte, vertrauliche Informationen des Sicherheitsunternehmers Allied Universal freizugeben, nachdem dieser nicht bezahlt hatte.

Cointelegraph hat Grubman Shire Meiselas & Sacks um Stellungnahme gebeten.