Die Börsen von Wien und Singapur nehmen Bitcoin und Ethereum auf

Die Wiener Börse und die Börse von Singapur wärmen sich für die Krypto-Währung auf

Die Wiener Börse ist erst der dritte „amtliche geregelte Markt“ weltweit, der ein Bitcoin (BTC)-Produkt notiert.

Am 1. September notierte die Wiener Börse die börsengehandelten Produkte Bitcoin und Ethereum (ETH) der 21 Aktien AG, „ABTC“ und „AETH“, an der Wiener Börse.

Aufregende Neuigkeiten heute, unsere #Bitcoin und #Ethereum ETPs – ABTC und AETH sind die ersten kryptozentrischen ETPs, die an der @wiener_boerse, der Wiener Börse, einer der etabliertesten Börsen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa, zugelassen wurden! https://t.co/jX3UOnsytA
– 21Aktien (@21Aktien_) 1. September 2020

Thomas Rainer, Entwicklungsleiter der Wiener Börse, betonte, dass die Notierung „erfahrenen, lokalen Investoren“ den Zugang zu den Vorteilen ermöglicht, die bei Bitcoin Revolution ein Aktienmarkt für Krypto-Händler bieten kann, einschließlich „überwachten, regulierten und transparenten Handel mit Echtzeitinformationen und sicherer Abwicklung über ihre regulären Broker“.

Der Vorstandsvorsitzende von 21Shares, Hany Rashwan, hob hervor, dass die Notierungen der Wiener Börse bedeuten, dass die Bitcoin ETPs nun allen drei DACH-Nationen – Deutschland, Österreich und der Schweiz – zur Verfügung stehen.

„Wir freuen uns mitzuteilen, dass Bitcoin nun überall sowohl für Privatanleger als auch für institutionelle Investoren in der gesamten DACH-Region zugänglich ist“, sagte Hany Rashwan.

Er fügte hinzu: „Außerhalb der DACH-Region bietet weltweit keine andere Gerichtsbarkeit einen so umfassenden und weitreichenden Zugang zu Bitcoin

Im Juli wurden auch die ETPs Ethereum und Bitcoin von 21Shares zur Notierung am XETRA-Referenzmarkt der Deutschen Börse zugelassen, der mehr als 90% des deutschen Aktienhandels und etwa 30% des europäischen ETF-Handels beherbergt. In weniger als zwei Jahren seiner Tätigkeit hat 21Shares Vermögenswerte im Wert von mehr als 100 Millionen US-Dollar angezogen.

Um die institutionelle Einführung der Kryptowährung weiter voranzutreiben, kündigte die Singapore Exchange (SGX) an, dass sie in Zusammenarbeit mit dem in Großbritannien ansässigen Kryptodatenunternehmen CryptoCompare Preisindizes für Bitcoin und Ethereum veröffentlichen wird.

Während die Indizes es SGX-Benutzern nicht ermöglichen, mit Kryptowährungen zu handeln, können die Preis-Feeds von anderen singapurischen Firmen genutzt werden, die BTC- oder ETH-Produkte auf den Markt bringen wollen, um die Preisschwankungen der Krypto-Assets in Echtzeit von einer vertrauenswürdigen Quelle zu verfolgen.

„Da sich die Welt bei der Schaffung und Akkumulation von Wohlstand rasch in Richtung Digitalisierung bewegt, werden digitale Vermögenswerte zunehmend von Investoren übernommen“, sagte Simon Karaban, Leiter der Indexdienste bei SGX.